Neue Regeln mit weitreichenden Folgen

Die neue EU Datenschutz-Grundverordnung DSGVO tritt am 25. Mai 2018 in Kraft

Die am 6. April 2016 beschlossenen Maßnahmen haben für alle Unternehmen weitreichende Folgen, im Sinne des digitalen Konsumenten.

Google kündigt bereits ein drastisches Maßnahmenpaket zum Datenschutz an. So wird es komplett unpersonalisierte Werbung geben. Für die einen ein Fluch, für die anderen ein Segen. W&V Artikel zum Thema

Inzwischen gibt es viele Informationen über die einzuleitenden Maßnahmen, so dass sich jedes Unternehmen vorbereiten kann.

Neben der Aktualisierung der Website Datenschutzseite ist vor allem die E-Privacy-Verordnung für Werber eine Hürde. Die zielgruppengenaue Steuerung einer Onlinekampagne (Targeting und Tracking) wird komplizierter oder ganz wegfallen. Konsequenz ist wohl, dass die Anreize zur Abgabe der Einwilligung zunehmen werden. Unternehmen wie Amazon, Facebook, Google und Co. werden die Einwilligung zur Datennutzung an den Zugang zu bestimmten Diensten koppeln. Wer nicht zustimmt, bleibt dann wohl draussen.

Digital präsente Unternehmen (also nahezu alle) sollten sich sputen. Vermutlich steht bereits eine Horde Abmahnanwälte bereit, Versäumnisse zu ihrem Vorteil zu nutzen.

Für 100% Rechtssicherheit sorgt die Prüfung der Website durch einen Anwalt. Verschiedene Angebote sind im Netz verfügbar:

von Uwe Brauer

Zurück